Berührungsloses Spießgrillen - das GrillGilley-Spießsystem 

 

Einfachheit trifft Präzisionstabiles Ablegen des Grillspießes im Spießhalter, frei drehbar

 

Der Grillspieß
Unsere in Handarbeit hergestellten Spieße bestehen aus einem geölten Buchenholzgriff mit einer darauf montierten Edelstahlscheibe sowie zweier Edelstahl-Spießstäbe, die nicht fix mit dem Holzgriff verbunden sind.
Sie werden in den Griff nur reingesteckt.
Mit Hilfe von Spießscheiben kann das Grillgut optional zwischen den Spießstäben eingeklemmt werden.

Ausführung der Spieße im Detail:
Die 
Spitzen unserer Spießstäbe (Durchmesser 5 mm) verlaufen auf eine Breite von 0,2 mm (siehe Skizze unten).
Wären sie gänzlich spitz ausgeführt, wäre das einerseits viel zu gefährlich in Bezug auf Verletzungen in der Handhabung der Spieße. Andererseits würden sie sich bei geringster Beanspruchung zu leicht verbiegen. Die Spitzenbreite von 0,2 mm ist der optimale Mittelwert, damit sich die Spitze nicht verbiegen kann und dennoch spitz genug ist, um beispielsweise auch in Rindfleisch oder durch zähe Fischhaut geführt werden zu können.
Auf dem andere Ende des Spießstabes ist eine Fase aufgeschliffen. So lassen sich die Stäbe noch leichter in die Löcher im Holzgriff einführen. 

Optimale Steifigkeit: die Spießstäbe weisen genau die richtige Flexibiltät auf. Sie sind zwar relativ steif, biegen sich im Bedarfsfall jedoch trotzdem etwas (wie hier am Beispiel mit den rohen, harten Kartoffelscheiben gut zu sehen ist). Das ist vor allem bei der Anwendung von geklemmten Grillgut inkl. Zusammenspannen der Stäbe mit den Spießscheiben von Vorteil.

Die Spießstäbe federn bei entsprechender Handhabung immer in die Gerade zurück und bleiben nicht verbogen. Uns ist es bisher noch nicht passiert, dass wir einen Spießstab dauerhaft verbogen hätten.